Be the first!
DruckversionSeite empfehlen

Pricing

Pricing

Was soll ihr Produkt kosten? Welche Auswirkungen hat es auf das Kaufverhalten, wenn Sie den Preis für Ihr Produkt erhöhen oder senken?

Mit den unter dem Begriff Pricing zusammengefassten Methoden erhalten Sie Antworten auf diese Fragen. Wo liegt der aus Konsumentensicht psychologisch optimale Preis oder wie soll das eigene Produkt im Vergleich zum Wettbewerb preislich auf dem Markt platziert werden, um einen möglichst hohen Absatz zu erzielen? Preise von Produkten können aber auch einen Einfluss auf die Wahrnehmung der dahinter liegenden Marke nehmen – so gilt es zu bedenken, dass die Anhebung oder Absenkung eines Preises auch stets externe Effekte mit sich bringen kann.

Des Weiteren kann der Preis auch vor dem Hintergrund von Substitutions- oder Kannibalisierungseffekten beleuchtet werden. Variierende Preise verschiedener Produkte führen dazu, dass Konsumenten sich anderweitig entscheiden. Dabei muss auch berücksichtigt werden, dass beispielsweise neue Produkte im Portfolio nicht eigenen weiteren Produkten bedeutsame Marktanteile abnehmen.

Je nach Kern der Fragestellung wenden wir verschiedene Methoden an:

  • Abfrage von Acceptable vs. Expected Price
  • Direkte Abfrage von Kaufwahrscheinlichkeiten bei bestimmten Preisen
  • Price Sensitivity Meter (PSM) nach van Westendorp
  • Context-based PSM
  • Konfiguratoransatz
  • Conjoint-Analysen (z.B. CBC,  ACBC, MBC) und darauf aufbauend Preis- und Absatzsimulationen
  • MaxDiff as Options Pricing Model (OPM)
  • Regressionsanalystische Preisanalyse (Price Effect Model)

Haben Sie Fragen zur Ermittlung des richtigen Preises? Wir freuen uns auf Ihre Anfrage